Mail:   neu Registrieren!
Passwort vergessen?
Pwd:
 










 
29.10.2002Segelflugtestberichte 
 

Dick Johnson stellt seine Testberichte für diverse Segelflugzeuge auf der SSA-Homepage zur Verfügung [mehr]

Facebook Twitter google+ RSS Mail 
Kommentar!?
- -
 

   
streckenflug shop
 
streckenflug shop
 
streckenflug shop
 
28.10.2002Nationalpark Gesäuse 
 

Mit großem Trara wurde zum Nationalfeiertag der Nationalpark Gesäuse eröffnet. Endlich ist die Natur geschützt und die Tiere finden ihre Ruhe, oder hat wieder eine Gegend Werbepotenzial gefunden um Touristen anzulocken. Anders kann ich mir einen Aufruf zum Großwandertag in einem Nationalpark nicht erklären. Was bedeutet der Nationalpark? Das Gesetz schnell durchgelesen findet man zum Punkt Luftfahrt mal "Durch dieses Gesetz werden Zuständigkeiten des Bundes, insbesondere im Bereich des Forstwesens, des Eisenbahn- und Straßenverkehrs, der Luftfahrt, des Energiewesens sowie der Landesverteidigung nicht berührt." Noch mal Glück gehabt? Etwas weitergelesen: "Im Nationalparkplan sind, soweit dies mit den Zielen gemäß §2 vereinbar ist, für die Naturzone Ausnahmen vom Verbot des Abs.1 vorzusehen für… den Betrieb von Luftfahrzeugen in weniger als 2500m Seehöhe". Jetzt müsste man noch wissen was in diesem Nationalparkplan drinsteht! [Nationalpark Gesetz Karte]

Facebook Twitter google+ RSS Mail 
Kommentar!?
- -
 

27.10.2002Ausgangsleistung Transponder 
 

Jetzt ist mir klar warum Geräte mit verschiedener Ausgangsleistung angeboten werden. Wenn das Gerät unter dem LAST-Standard (Light Aviation Secondary Surveillance Radar Transponder) gebaut wird und eine Ausgangsleistung (ich glaube) von 75 Watt hat, darf man damit maximal 15.000 ft fliegen. 'Noch' dürfen wir ja in einem Teil der Alpen höher Fliegen (Welle). Die Sache ist wie bei vielen Dingen rund ums Thema Transponder noch nicht fixiert!!!

Facebook Twitter google+ RSS Mail 
Kommentar!?
- -
 

27.10.2002'Mentales Segelflugtraining' 
 

Inhalt und Termin von 'Mentales Segelflugtraining' des Segelflugszene e.V. sind fixiert. [mehr]

Facebook Twitter google+ RSS Mail 
Kommentar!?
- -
 

26.10.2002OLC-Symposium Gersfeld 2002 
 

Wr. Neustadt - Wasserkuppe, a brada Weg, wie man bei uns so schön sagt. Aber wir haben die 740km in je knapp über sechs Stunden erledigt (unter 150km/h!) und es hat sich einfach ausgezahlt! Jede Menge Vorträge: Angefangen mit vernünftiger Stromversorgung (Fa. Panatech, ), Vergleich der Wetterinformationsdienste (wetter-jetzt, Hermanns-Wetterwecker), Vorstellung von TopTask durch den DWD, StrePla stellt die direkte Loggeranbindung vor, SeeYou seine Auswertungssoftware für zentrale Wettbewerbe, Garrecht sein Transponderkonzept, Gariep Dam in Südafrika. Natürlich wurden die OLC-Sieger geehrt und unter den Besucher wurde diverse Sachpreise verlost, Hauptpreis ein Volkslogger. Was habe ich nun von den Vorträgen mitgenommen:

Stromversorgung: Der Stromverbrauch hat sich seit der Ka6-Ära ca. verzehnfacht. Wenn man nun Logger, Heizsohlen, Flächenputzer und Transponder betreibt, kommt man mit einer Batterie eh nicht mehr aus. Man sollte die Verbraucher auch gleich nach ihrer Wichtigkeit aufteilen. Z.B.: Stromkreis 1 = Funk, Rechner; Stromkreis 2 = Logger; Stromkreis 3 = Transponder, Sohlenheizung, Flächenputzer; Wenn man nun die drei Batterien zwischen den Stromkreisen hin- und herschalten kann, sollte das System ausfallsicher sein. Standardmäßig verwenden wir ja Bleigelakkus. Diese Akkus sind sehr empfindlich auf Tiefentladung. Auch bei bester Pflege muss man von einem 20% Leistungsverlust nach vier Jahren ausgehen und sollte die Akkus rechtzeitig tauschen (Mit Datum beschriften). Solarzellen sind kein Allheilmittel und können nur sehr beschränkt die Akkus nachladen. Billige Autoladegeräte sind für diese Akkus ungeeignet!

Auswertungssoftware: Das Leben soll einfacher werden und vom Logger bis zur Einreichung soll nur mehr eine Software notwendig sein. Dafür kann man in Zukunft aus StrePla und SeeYou die Logger direkt auslesen. Leider nicht alle, Peschges und Zander zeigen sich bei dieser sehr wünschenswerten Zusammenarbeit nicht sehr kooperativ. Fragt doch bei den beiden Firmen mal nach, je mehr desto besser!! SeeYou stellt GRATIS für zentrale Wettbewerbe Auswertungssoftware zur Verfügung. Von der Aufgabenstellung (Text und Grafik) bis zu den Wertungslisten (Text und Internetformat) ist alles sehr einfach zu bedienen. (Pssst, bald soll es SeeYou 2.0 mit neuen Funktionen geben!)

OLC: Nicht nur die Sieger wurden mit Urkunden belohnt, auch die Zukunft wurde ein wenig Vorgestellt: neuen Regeln für 2003, alle Flüge werden auf ihre Gültigkeit geprüft (IGC-Files valide), Umstellung auf ein Datenbanksystem mit mehr Auswahlmöglichkeiten (welcher Pilot oder Verein, hat in welchem Land, auf welchem Flugplatz, was geflogen), OLC-Terminal (wo kann ich meine Flüge im Urlaub einreichen);

Blabla: Wichtig sind natürlich immer die vielen neuen Gesichter zu den Namen die man kennen lernt. Nicht enden wollende interessante Gespräche bis in den Morgen runden das Ganze ab.

Facebook Twitter google+ RSS Mail 
Kommentar!?
- -
 

25.10.2002Fehler in der Ausschreibung sis-at 2002/2003  
 

Es hat sich ein kleiner Fehler in die Ausschreibung eingeschlichen. Natürlich soll es im Punkt 9.1 "fünf Wegpunkte" heißen. Danke dem wachsamen Auge unseres neuen ONF-Delegierten. [Ausschreibung pdf doc]

Facebook Twitter google+ RSS Mail 
Kommentar!?
- -
 

23.10.2002Ausschreibung sis-at 2002/2003 
 

Es hat sich wohl schon rumgesprochen, es gibt wieder Änderungen in der Ausschreibung. Ihr solltet Euch besonders die neue Aufgabendefinition gut durchlesen! Das Nenngeld beträgt nun Euro 12,- und kommt wieder auf das gleiche Konto. [Ausschreibung pdf doc]

Facebook Twitter google+ RSS Mail 
Kommentar!?
- -
 

22.10.2002sis-at Wertungen 2002 
 

Das Wertungsjahr 2001/2002 ist so gut wie vorbei, noch sechs Tage und dann hat sich auch die Einspruchsfrist erledigt. Die Siegerehrung wird am 1. Februar 2003 auf der Segelflugvollversammlung in Baden bei Wien stattfinden. Da dies der Ferienbeginn in Niederösterreich ist und ich wie viele andere Ostösterreicher in den Westen flüchte, möchte hier allen Siegern herzlich gratulieren!!! Damit ihr die Wertungen auch ausdrucken könnt, habe ich sie als pdf-Datei erstellt und als zip-Datei zum downloaden bereitgestellt [zip-datei]

Facebook Twitter google+ RSS Mail 
Kommentar!?
- -
 

21.10.2002Kapfenberger Streckenflugmeeting 
 

Eine Einladung die ich gerne weiterleite: Liebe(r) Fliegerkamerad(in)!
Wie jedes Jahr, so planen wir auch heuer wieder unser (inzwischen rundum bekanntes) Streckenflugmeeting des KSV-Segelflug Kapfenberg. Dabei möchten wir eine Diskussion über das Streckenfliegen mit österreichischen Spitzenpiloten organisieren und auch eine kurze Erörterung der neuen Regeln durchführen. Es haben schon Edi Supersperger (vielfacher STM), Wolfgang Kothgasser (STM 18 m), Hermann Eingang (Vize STM 18 m), Wolfgang Zarl (STM Off.Kl..), Christian Schicker (STM Std.kl.), Herbert Ziegerhofer (STM Clubkl.) und Dr.Herbert Pirker ihr Kommen angekündigt. Auch Christian Hynek (Wettbewerbsleiter SIS), Michael Gaisbacher (Sekt.leiter STMK), Thomas Hynek (Sekt.leiter NÖ) und Wolfgang Janowitsch werden voraussichtlich nach der AeC-Sektionsleitersitzung abends nachkommen. Ich hoffe, daß noch viele Streckenflieger und Streckenfluginteressierte von Euch dazukommen. Bitte schickt die Einladung an Eure Vereinsmitglieder weiter bzw. hängt die Einladung am schwarzen Brett aus.
Wir treffen einander am Samstag, 23. November um 15 Uhr beim Turmwirt in Mürzhofen/Mürztal Ortsbeschreibung: Ca. 3 km östlich von Kapfenberg, an der S6 Semmeringschnellstraße im Mürztal, ca. 120 km von Wien, siehe auch unter www.turmwirt.at
Von Wien: Abfahrt Mürzhofen (nach Kindberg) herunterfahren, rechts abbiegen in Richtung Mürzhofen, ca. 250 m bis zur Bundesstraße. Bei Bundesstr. nach rechts abbiegen. Nach ca. 150 m ist links der Turmwirt. Von Bruck: Abfahrt Mürzhofen (nach St.Lorenzen) herunterfahren, links abbiegen Richtung Mürzhofen, ca. 250 m bis zur Bundesstraße, dann wie oben.
Wir werden über Beamer auf eine Leinwand projizierte Flugrouten anschauen und die Erfahrungen der Piloten bei verschiedenen Wetterlagen diskutieren. Von der gewöhnlichen Thermikwetterlage bis hin zu den Föhnlagen, von Ost bis West, vom Frühstart bis zur Umkehrthermik, von der Taktik über die Flugsicherheit bis hin zu den Außenlandewiesen, alles wollen wir behandeln und damit unser Wissen verbreitern. Bitte bringt auf Diskette oder CD selbst interessante Flüge von Euch mit (igc-files), um diese ggf. herzuzeigen. Für die Organisation ist mir geholfen, wenn Ihr mir kurz Eure Teilnahme per Mail bestätigt.
GLÜCK AB - GUT LAND Dietmar Weingant, KSV-Segelflug Kapfenberg: Dietmar Weingant, Johann Böhmstr. 3/1, A-2542 Kottingbrunn, Telefon: 02252/76003 bzw. tagsüber 0664-4341520

Facebook Twitter google+ RSS Mail 
Kommentar!?
- 1
 

20.10.2002Deutscher Segelfliegertag 
 

In zwei Wochen ist der Deutsche Segelfliegertag in Berlin. Wie immer mit vielen interessanten Vorträgen. Hier das Programm [mehr]

Facebook Twitter google+ RSS Mail 
Kommentar!?
- -
 

17.10.200295th FAI GENERAL CONFERENCE 2002 
 

Die FAI hat nun 100 Mitgliedsländer. Neu dazugekommen sind Bulgarien, Nepal, Korea, Saudi Arabien und Peru. Es wurde unter anderem ein neues Konzept für die nächsten World Air Games vorgestellt.... [mehr]

Facebook Twitter google+ RSS Mail 
Kommentar!?
- -
 

13.10.2002Segelfluglehreranwärterkurs, Wr. Neustadt 
 

17.-19.1., 24.-26.1., 31.1-2.2 und 7.-9.2 findet in Wr. Neustadt ein Segelfluglehreranwärterkurs statt. Infos [ASKÖ Zivilluftfahrerschule Wien] Hans und Silvia HYNEK, 0664 / 1536881 oder 0664 / 1536882 oder 01 / 2809609 (mit FAX) oder 02622 / 27560, mail-Adresse: askoe.zlsch@cnet.at, Kursort: jeweils im Schulungsraum der ASKÖ Zivilluftfahrerschule Wien am Flugplatz Wiener Neustadt West (LOXN)

Facebook Twitter google+ RSS Mail 
Kommentar!?
- -
 

10.10.2002Antares-Fotos 
 

Es gibt die ersten Fotos von der rohbaufertigen Antares [Foto 1 2 3 4 5 6 Lange Flugzeugbau]

Facebook Twitter google+ RSS Mail 
Kommentar!?
- -
 

07.10.2002DG1000-Foto 
 

So mancher hat sich beim Beitrag über die Gliderexpo in Niederöblarn über den Satz "Was nützt das hohe Fahrwerk der DG1000 wenn es bei der Landung eingefahren ist (nichts)?" gewundert. Auf der DG-Homepage findet ihr nun ein aussagekräftigeres [Foto]

Facebook Twitter google+ RSS Mail 
Kommentar!?
- -
 

06.10.2002Navigation, IPaq und Co 
 

Habe die IPaq/WinPilot und die PDA-Softwareseite wieder ins Hauptmenü gestellt und auf Vordermann gebracht. Z.B. Straßennavigation mit dem IPaq, dann könnte Euch der Rückholer schneller auf der Landewiese finden! ;-) Wenn wir gerade bei der Routenplanung sind, die beste Routenplanung im Internet findet ihr zur Zeit hier [map24]

Facebook Twitter google+ RSS Mail 
Kommentar!?
- -
 

06.10.2002Flugfunk-Kanalabstand 8,33 kHz Vertikale und horizontale Erweiterung 
 

Das VHF-Flugfunkband für den VFR-Flugfunkbetrieb bietet mit dem 25-kHz-Raster 960 Kanäle, die für den Sprechfunkverkehr genutzt werden können. Der steigende Luftverkehr hat dazu geführt, dass trotz europaweiter Koordination der Bedarf an Funkfrequenzen gestiegen und mit 960 Kanälen nicht mehr abgedeckt werden konnte.

In sieben europäischen Staaten wurde deshalb für den IFR-Verkehr des oberen Luftraumes der Raster von 25 kHz auf 8,33 kHz verringert. Am 1. Oktober 2002 übernehmen 21 zusätzliche europäische Staaten dieses Konzept und nutzen die 8,33-kHz-Rasterung im oberen Luftraum. Die DFS hatte den DAeC zu einem Abstimmungsgespräch eingeladen, da bei Eurocontrol Überlegungen angestellt werden, die Nutzung dieses Frequenzabstandes auch in anderen Lufträumen und für andere Nutzer vorzuschreiben. Die zeitlichen Vorstellungen gehen von einer Einführung im Jahre 2008 und einer Nutzung bis zum Jahr 2015 aus. Danach könnte bereits ein technisch neues, eventuell digitales System eingeführt werden. Die DFS und der DAeC sind sich einig, dass es den Luftsportlern nicht zugemutet werden könne, für einen relativ kurzen Zeitraum immens hohe Summen in 8,33 kHz taugliche Funkgeräte zu investieren, wenn abzusehen ist, dass ein erneuter teurer Umrüstprozess folgt. Die DFS wird deshalb in den europäischen Gremien den Standpunkt vertreten, die 8,33-kHz-Kanalabstände nicht nach Flughöhen, sondern nach Flugsicherungsdiensten aufzuteilen. Der mit dem DAeC abgestimmte Vorschlag bedeutet, dass alle Towerfrequenzen und FIS-Frequenzen sowie VFR-Frequenzen in den Lufträumen C und D die 25-kHz-Rasterung behalten sollen, VFR-Funkkontakte mit der jetzigen Funkgerätegeneration gesichert bleiben. Noch nicht zufriedenstellend wäre die Frage, ob für VFR-Nachtflüge im kontrollierten Luftraum Funkgeräte mit 25-kHz-Rasterung ausreichen oder 8,33-kHz-Abstände erforderlich seien. Zusammengefasst ist festzustellen, dass VFR-Flüge mit 25-kHz-Funkgeräten weiterhin uneingeschränkt durchgeführt werden können, während für den IFR-Verkehr die Umrüstung auf 8,33-kHz-Frequenzabstände erforderlich sein wird, wenn der DFS-Vorschlag europäisch akzeptiert wird. Der wird allerdings nicht vor 2008 wirksam. Für Neuanschaffungen von Funkgeräten bieten sich deshalb Geräte an, die mit beiden unterschiedlichen Kanalabständen betrieben werden können.

Dies ist eine Nachricht des DAeC-Newsletter, erhältlich unter [www.daec.de/newsletter/]

Facebook Twitter google+ RSS Mail 
Kommentar!?
- -
 

05.10.2002ORF - Moders Times  
 

Am 4. Oktober hat es einen gut gemachten Beitrag zum Thema Segelflug gegeben. Die meisten Aufnahmen wurden während der EXPO in Niederöblarn gemacht. Etwas erstaunt war ich als Proteus als Segelflugzeug mit Düsenantrieb vorgestellt wurde. [ORF-Archiv] . [Proteus]

Facebook Twitter google+ RSS Mail 
Kommentar!?
- -
 

03.10.2002Küttner-Preis für den ersten 2000km-Flug in gerader Linie! 
 

Den Küttner-Preis gibt es schon länger und nun wurde er auf 10000$ erhöht. Dr. Joachim Küttner gelang vor 50 Jahren ein Flug über 600km in gerader Linie. Dabei war er nur 4 Stunden in einer Höhe von ca 10000m in einem alten Schulflugzeug unterwegs. Er leitete bereits in den 50er Jahren das Mountain Wave Projekt in der Sierra Nevada. Regeln: Ein- oder Doppelsitzer, Segelflugzeug oder Motorsegler, gemäß dem aktuell gültigen internationalen CodeSportif

Facebook Twitter google+ RSS Mail 
Kommentar!?
- -
 

02.10.2002Segelfliegen im Kopf 
 

Über das Winterhalbjahr ist endlich Zeit sich mit der theoretischen Seite zu beschäftigen. Die letzten Jahre kommen immer mehr die mentalen Trainingsformen in den Vordergrund. Es gibt drei Anbieter für Seminare zu diesem Thema:
- segelflugszene.de ist noch bei der Vorbereitung und wird am 26.10. in Gersfeld den Inhalt und die Termin vorstellen [mentales Segelflugtraining]
- Hermann Trimmel hält bei Bedarf seine NLP-Seminare, einfach bei ihm nachfragen [mehr]
- Peter Preisegger und Wolfgang Zeyen führen ein zweiteiliges Seminar mit Theorie in Bad Sobernheim und Praxis in Nötsch durch. [Erlebnis Strecke]

Facebook Twitter google+ RSS Mail 
Kommentar!?
- -
 

01.10.2002Segelkunstflugstaatsmeisterschaft Fürstenfeld 
 

Die Vollakro gewinnt Dietmar Poll, die Halbakro Wolfgang Wippel. Mehr Infos, Fotos und Tagesberichte bei [ spinninghawks ]

Facebook Twitter google+ RSS Mail 
Kommentar!?
- -
 

[ALLE] [2017] [2016] [2015] [2014] [2013] [2012] [2011] [2010] [2009] [2008] [2007] [2006] [2005] [2004] [2003] [2002] [2001] [2000] [1999]
 

Naviter News
20.07 Element Alto is ready!
09.06 Time table for your flight with SeeYou 8.3
20.02 Flytec Connect 1 > Oudie 4 Exchange program
16.12 Oudie tops the world in 2016
19.09 Naviter acquires Flytec products