Mail:   neu Registrieren!
Passwort vergessen?
Pwd:

STOCKERAU (AT)

Info


Flugplatz allgemein!

    Der Flugplatz liegt etwas nördlich von Stockerau. Die Pistenrichtung ist 07/25. Es stehen 800m Asphaltpiste zur Verfügung. In Startrichtung 07 beginnt etwa 300 Meter nach dem Pistenende ein Wäldchen. Dahinter als gut erkennbare Orientierungshilfe befinden sich drei hohe Windräder.

    Auch knapp südlich der Piste befinden sich gut sichtbar hohe Windräder.

    Wir befinden uns einerseits in der Tullner Kontrollzone und darüber im Wiener Bereich. Bitte auch als Segelflieger nicht an den Platz anschleichen sondern sowohl bei Wien als auch Tulln melden. Die Kontroller sind meist sehr kooperativ, da aber auch ein Wiener Anflug fast direkt über unseren Platz verläuft können nicht immer alle Wünsche erfüllt werden.

    Da bei uns fast immer reger Platzverkehr herrscht bitte rechtzeitig auf unsere Frequenz gehen. Landungen auf der Piste und dann bitte aus der Piste rollen. Es ist möglich auf beiden Seiten aus der Piste zu rollen. 



Wo sind die Standard-Ausklinkpunkte?

    An stabileren Tagen in welchen der Einfluß des Tullner Beckens die Entwicklung dämpft klinken wir entweder in Schönborn (rosa 1) oder in Göllersdorf (rosa 2) aus. Von dort dehnt sich nach Nord Osten der Ernstbrunner Wald (rosa 3) aus über dem meist die ersten Entwicklungen stehen.


Wo sind die Standard-Ausklinkpunkte?

    Bei Nordweswetterlagen mit der Möglichkeit in die Alpen zu fliegen klinken wir entweder bereits über der Staustufe Korneuburg (rot 1) oder beim Riederberg (rot 2) südlich vom Tullner Platz. Dieser Abflug ist von uns aber noch nicht wirklich erprobt.


Wo stehen die Hausbärte?

    1. Abflug Richtung Nord/West: In der Früh bei Basishöhen ( alles NN ) von 1200m löst meist direkt von der Waldkante nördlich von Göllersdorf, der erste Bart ab.

    2. Dann meist zuverlässig etwa 1km südöstlich von Hollabrunn am Waldrand.

    3. Abflug aus dem Platzbereich. Der erste Bart steht meist beim der Müllplatz.

    4. Abends keine bestimmten Stellen, der Endanflug aus nord/west beginnt meist mit dem Bart am Südende Kamptal. Der hat mich noch nie enttäuscht.

    5. Endanflug aus den Alpen ist eher problematisch. Schneeberg sollte mindestens is 2500NN gehen dann Anflug auf den Schöpfl, der geht meist bis 100NN, dann nur noch die tragende Linie Richtung LOAU. ( bei diesem Anflug wissen die Tullner aber sicher besser Bescheid ). 



Welche Abflugpunkte werden bevorzugt?

    LOAU Flugplatz, Schönborn Golfplatz, Hollabrunn Bahnhof



Standardwendepunkte (für 50, 300, 500, 750, 1000 km und mehr)

    Wir sind eine junge Sektion. Das Wort Standard gibt es für uns derzeit nur bis zu 300km. 
    · Im Nordwesten Dobersberg Flugplatz, Fratres Grenzstation,
    · Im Nordosten Haugsdorf
    · Im Westen Sonnen Flugplatz, Lichtenberg Sender,
    alle anderen Strecken sind bei uns noch nicht Standard. 



Abflugrouten (bei Frühstarts)?

    · Bei Flügen in die Alpen Riederberg, Schöpfl, Dürre Wand
    · Bei Flügen nach Norden Göllersdorf, Maisau, Horn
    · Bei Flügen nach Westen Göllersdorf, Südanfang Kamptal, Gföhl




Welche Flugrouten werden bei Süd- oder Nordlagen, mit und ohne Wind, bevorzugt?

    Südlagen bedeuten bei uns meist das der Wind bereits gegen 09:00 mit mehr als 15kt aus 140° - 210° am Platz durchgreift. Damit ist der Tag für uns gelaufen. Nordlagen sind bei uns erst in Richtung Dobersberg, Lichtenberg Sender beflogen. Dabei sind die Bedingungen durch die in der Regel frische Luft sehr gut. Der Windeinfluss ab 1500NN ist bis zu einer Geschwindigkeit von 30-40km/h bremsend aber stört die Entwicklung nicht sehr. Trift selbstverständlich nur auf gute Tage zu z.B. 12. 05. 2002.

    Jahreszeitabhängig können wir aus unserer Erfahrung bisher nur sagen, dass der Ausflug in die Alpen ab Ende Juni eher nicht mehr möglich ist. Wir bleiben da nördlich der Donau.



Welche Flugrouten führen während des Tages in Platznähe vorbei?

    Die der großen Fluglinien die nach Wien wollen.

    Ansonsten muss sich schon wer verflogen haben der mit einem Segelflugzeug zu uns kommt. (Aber das wird sich in den nächsten Jahren sicher noch ändern.)



Welche Tal- oder Bergquerungen sind in der Nähe durchzuführen und möglich?

    In den letzten zwei Jahren waren die einzigen Querungen von nennenswertem Umfang Querungen des Donaubeckens. Jauerling - Lilienfeld, Von der Veitsch kommend zum Dunkelsteiner Wald. Die Querung aus den Alpen ins Flachland ist naturgemäß einfacher. Umgekehrt ist ein Anschluss im Alpenvorland durchaus auch aus niederen Höhen 1000NN möglich gewesen.



Gibt es im Tagesverlauf Abschwächungen im Thermikverlauf?

    Durch die Beckenlage scheint der unmittelbare Bereich rund um Stockerau auch später, nach 18:00loc. Über entsprechende Reserven zu verfügen wir haben da durchaus schon Steigwerte bis zu 2m/s. Basis je nach Freigabe bis zu 2500NN.



Anflugrouten am Abend?

    · Norden: Buschberg - LOAU
    · Westen: Horn - Maisau - Hollabrunn - LOAU
    · Alpen: Schneeberg - Schöpfl - bei Freigabe direkt über Tulln - LOAU

    Bei Anflügen aus den Alpen kommend, saugen diese offenbar ab ca. 17:00 Uhr Luft aus dem Donaubecken ab. Ich habe bei mindestens drei an sich schwach windigen Lagen einen Ostwind mit ca. 10kt ab dem Bereich Hainfeld bis zum Platz erlebt. Dabei fällt die Thermik zusammen, ein Heimflug ist extrem behindert.



Abendthermik?

    Gute Bedingungen im Becken ( Stockerau - Langenlois - Hollabrunn )



gefährliche Bereiche (z.B. extreme Abwindgebiete im Anflug)

    · Landerichtung 07: 
    Die Schwelle ist deutlich höher als der angrenzende Bereich davor. Turbulenzen durch Verwirbelung besonders bei Südwind. Die Piste ist lange genug es empfiehlt sich bei Süd ca. 50 Meter nach der Schwelle aufzusetzen.

    · Landerichtung 25
    Versetzte Schwelle da die Straße in ca. 30 Meter überflogen werden sollte. 
    Ansonsten bietet die Umgebung keine wirklichen Probleme.



Aussenlandemöglichkeiten? gibt es Gebiete die nicht oder mit viel Respekt anzufliegen sind.

    Rund um den Platz im Umkreis von ca. 20km einfach Fahrwerk heraus, Klappen heraus, und landen. Bitte immer auf die einzelnen Kontrollzonen achten und melden. Wer bei uns wieder weggeschleppt werden will wir haben eine Moran und stehen parat. Für richtig schwere Vögel z.B. ASH 25 reicht's höchstens bei Startrichtung 25. 



Kontakt

    www.fsv2000.at 

    Flugplatz Stockerau
    2000 Stockerau

    Betriebsleiter: Herr Gockert Wolfgang

    Für den SF: Janach Fritz (Tel.: 0226662475)


Routenplanung