Mail:   neu Registrieren!
Passwort vergessen?
Pwd:

ZELL AM SEE (AT)

Info


Flugplatz allgemein!

    Super Preise: AVGAS 100LL: € 1,350 SUPER PLUS 98 Okt.: € 1,072 Jet A1: € 0,978 - inkl. MwSt. (Stand 29.8.2002)

    Es ist das Jahr 2001. Ein Raunen geht durch die Fliegermenge: Der Flugplatz muss weg! Er soll dem entstehenden Gewerbepark weichen. Ernste und besorgte Gesichter der hier beheimateten Piloten. War der jahrelange Kampf um die Existenz des Flugplatzes vergebens? Nun, nur Monate später, scheint die Sonne wieder am Fliegerhimmel. Der Flugplatz musste zwar weichen, doch dank der Kooperationsbereitschaft der neuen Liegenschaftseigentümer Porsche Piëch entstand ein nagelneuer Flugplatz 300 m südlich des Alten. In kürzester Baue rzeit entstand eine Musteranlage. Ein Flugplatz, der alle Stückerl spielt und auf jeden Fall eine (Flug-)Reise wert ist.

    Unter der Federführung der Porsche Immobilien und der Geschäftsführer der Flugplatzbetriebsges.m.b.H. Mag. Moser, Dr. Schreckeneder und Ing. Walcher entstand in kürzester Zeit ein moderner Flugplatz mit einem überreichem Angebot für Piloten und Fliegerfreunde. Zell am See, ein Flugplatz mit großer Fliegergeschichte hat eine neue Heimat gefunden und blickt mit gutem Gefühl in die Zukunft. Der Status des Öffentlichen Flugplatzes besteht nach wie vor und garantiert den Piloten ganzjähriges Flugvergnügen.

    Der Flugplatz, Heimat vieler Flugvereinigungen, beheimatet nun deren Flugzeuge in 4 modernen großen Hangars mit insgesamt 4000m2. Südlich und parallel zur Asphaltpiste wurde ein neues 300m großes Segelfluglandefeld errichtet. Geschleppt wird auf Asphalt, gelandet auf golfplatzähnlichem Gras. Das bisher erforderliche Süd-Nord Einfädeln für Segelflieger ist somit Geschichte. Eine Maßnahme, die ein stressfreies Anfliegen und Landen ermöglicht. Den Motorpiloten erwartet eine 660 m lange Asphaltpiste. Die Bereiche für das Rollen und Parken sind übersichtlich, einfach und großzügig gestaltet. Die Tankstelle kann alles bis hin zur kartengesteuerten mineralölsteuerfreien JET A1 Betankung. In der geheizten 500m2 großen Werft werden ganzjährig Reparatur- und Wartungsarbeiten für Flächenflugzeuge und Hubschrauber angeboten.

    Das Hauptgebäude ist die eigentliche Drehscheibe des Flugplatzes. Der 2. Stock des Towers bietet der Flugbetriebsleiterin Barbara Moser und dem ehrenamtlichen Team beste Aussichten auf die Flugbewegungen am Boden und in der Luft. Im 1. Obergeschoß wird gemanagt. Hier sind die Head-Quarters der ansässigen Vereine und Firmen beheimatet. Das Erdgeschoß ist der Informations- und Komunikationsbereich des Flugplatzes. In der „Info“ bekommt der Pilot bzw. Fluginteressierte jegliche Information zum Thema Fliegen am Platz bis hin zu touristischen Beratung. Im „Counter“ bekommt der an- und abfliegende Pilot Information und Service wie Flugplan, Zoll, Wetter usw. In aller Ruhe bereiten sich die Piloten im eigens dafür bereitstehenden Pilotenraum auf ihre Flüge vor. Mietschränke stehen zur Aufbewahrung von Utensilien zur Verfügung. Das Restaurant rundet das Angebot am Flugplatz Zell am See perfekt ab. Um den Gästen auf der Terrasse jegliche Fliegerseitenblicke zu gewähren, ist diese mit einem Glaszaun umgeben. Zum kulinarischen Angebot des Wirtes kann man nur sagen: Herfliegen, Genießen und Staunen.

    Ziel des neuen Geschäftsführers Hannes Walcher ist es, Qualität vor Quantität zu stellen und dennoch mit Augenmaß zu wachsen. Als leidenschaftlicher Flieger ist er bemüht, das Fliegerische Miteinander aller Beteiligten am neuen Flugplatz zu forcieren. Das Team des Flugplatzes Zell am See freut sich auf Ihren Besuch

    Das bietet der modernste Flugplatz Österreichs:
    - 660m Asphaltpiste und 300m Segelfluglandefeld
    - Motorflugausbildung
    - Segelflugausbildung
    - Schnupperkurse
    - Segelfliegerurlaub
    - Mitgliedschaft in Fliegerclubs
    - 4000m2 Hangarfläche
    - Rundflüge
    - Segelflug-Mitflugmöglichkeit
    - Werft mit JAR-145 Klassifizierung
    - Treibstoffe AVGAS, Super plus, JET A1. MÖST-freies Tanken
    - Gourmet-Restaurant. Terrasse mit Glas-Zaun
    - Info-Büro mit zentraler und umfassender Beratung
    - MET-, Flugplan- und Grenzüberflug-Service im Counter
    - Pilotenraum mit Miet-Schränken
    - Sitzungen, Gruppenveranstaltungen, Catering über das Flugplatz-Restaurant
    - klimatisierter Seminarraum mit 20 Plätzen
    - weniger „Streß“ durch Trennung von Motor- und Segelflugbereich
    - Vom Gletscher zum See. Eine Fülle an Möglichkeiten auf engstem Raum
    - Bemühen um das Wohl der Segelflieger durch Segelfluglegende Bertl Pachner.
    - 5 Minuten zum nächsten Schigebiet
    - 5 Minuten zum Golfplatz
    - Sommerschilauf am Kitzsteinhorn.
    - Übergroßes Tourismus- und Veranstaltungsangebot in der Europa Sportregion





Wo sind die Standard-Ausklinkpunkte?

    1 = Hirschkogel,............N 47.19 E 12.44.........1750 m NN Schlepphöhe über LOWZ 1000 m
    2 = Honeggkogel .........N 47.18.E 12.53........1950 m NN Schlepphöhe über LOWZ 1200 m


Wo stehen die Hausbärte?

    Schmittenhöhe (1 Ausklinkpunkt) / Honeggkogel (2 Ausklinkpunkt)



Wo / Wann gibt es im Flugplatzbereich Hangflugmöglichkeiten?

    an Schönwettertagen, südlich des Flugplatzes , ab ca 16.00 Uhr loc.time



Wo / Wann gibt es im Flugplatzbereich Wellenflugmöglichkeiten / Rotoren ?

    Der normale Einstieg ist bei Uttendorf Richtung Stubachtal zum Weißsee (rosa 2). genau über dem See geht der Rotor bzw. ab ca.2500 NN die welle mit 5 bis 8m (hatte aber auch schon 12m) weg. Du kannst, bist du hoch genug, auch bei den 3 Brüdern (rosa 1) einsteigen.
    Die beste Linie bei Südföhn geht vom Osten bei Obertauern, also recht weit südlich, über Gastein (rot 1), Kitzsteinhorn (rot 2), bis Richtung Felbertauern (rot 3) Tunneleinfahrt. Von da nach Hall in Tirol. (Flug 07.10.2001)



Welche Abflugpunkte werden bevorzugt?

    Areit-Talstation. Areit-Bergstation ( westliche Richtung )
    Areit-Talstation ( östliche Richtung )



Standardwendepunkte (für 50, 300, 500, 750, 1000 km und mehr)

    Krimml 50 km
    Gerlos Staumauer 55 km
    Imst-Stassenkreuzung 157 km
    Landeck-Sender 165 km
    Valuga 192 km
    Mariazell 200 km
    St.Gotthard 320 km
    Leuckerbad 420 km

    1000 km LOWZ / Valuga / Wald a. Schoberpass / Venetberg / LOWZ
    und mehr LOWZ / Stuben / Haus im Ennstal / Valuga / Wienerneustadt.

    Geflogene Dreiecke:
    500 km LOWZ / Opponitz / Turrach / LOWZ oder LOWZ / Almkogel / Weissensee Ostufer / LOWZ
    560 km LOWZ / Trauchgau / Berninapass / LOWZ
    610 km LOWZ / Nesselwang Bhf. Masino / LOWZ
    700 km LOWZ / Göstling / Nassfeld / Ötz / Zell am See



Abflugrouten bei Frühstarts?

    (Südwind) Pinzgauer Spaziergang



Welche Flugrouten werden bei Süd- oder Nordlagen, mit und ohne Wind, bevorzugt?





Welche Flugrouten führen während des Tages in Platznähe vorbei?

    Alle im Norden der Alpen geflogenen OST-Westrouten



Welche Tal- oder Bergquerungen sind in der Nähe durchzuführen und möglich?

    Pinzgauerspaziergang - Hauptkamm ( Zillertaleralpen - Tauern )



Gibt es im Tagesverlauf Abschwächungen im Thermikverlauf?

    Normbeginn 10.30 Uhr local, anbnehmend 18.30 Uhr local
    Honeggkogel steht im Sommer bis 19.30 Uhr local



Anflugrouten am Abend?

    westliches oder östliches Salzachtal



Abendthermik?

    im Salzachtal westlich LOWZ bis gegen 21.00 Uhr ( Hochsommer )



IGC-Dateien über gelungene Flüge / gute Beispiele ...


gefährliche Bereiche (z.B. extreme Abwindgebiete im Anflug, Anflugverfahren Nötsch bei Nordföhn...)

    Keine gefährlichen Abwindgebiete im Anflug nach LOWZ.



Aussenlandemöglichkeiten? gibt es Gebiete die nicht oder mit viel Respekt anzufliegen sind.

    Vorsicht bei Anflügen aus dem Osten ! Von St. Johann bis St. Georgen keine guten Landemöglichkeiten.


Kontakt

Routenplanung