Segelflug-EM Club-, Standard-, Welt- und 20m-Klasse
Pociunai - Litauen
28. Juli.- 12. August 2007Quelle/Texte: Margit

Startseitedas TeamTagesberichteErgebnisse / TasksGästebuchMail ans Team
Veranstalter Teams (DE CH) alle Teilnehmer Fotos Austragungsort

15.07.2007
21.07.2007
23.07.2007
24.07.2007
25.07.2007
26.07.2007
27.07.2007
28.07.2007
29.07.2007 1.Tag
30.07.2007 2.Tag
31.07.2007 3.Tag
01.08.2007 4.Tag
02.08.2007 5.Tag
03.08.2007 6.Tag
04.08.2007 7.Tag
05.08.2007 8.Tag
06.08.2007 9.Tag
07.08.2007 10.Tag
08.08.2007 11.Tag
09.08.2007 12.Tag
10.08.2007 13.Tag
11.08.2007 14.Tag
07.08.2007
18:00 Gott sei Dank zu Hause
NY kam mit mehr als nur Bauchweh, gerade mal so auf den Platz und liegt auf Platz 8. Der Rest der STandarklasse ist wohl außengelandet.

In der Clubklasse sind 3 Piloten zuhause, für den Rest sieht es auch nach einer gewonnenen Hängerfahrt aus.

16:45 und wieder mal ne Hängerrallye
Leider keine guten Nachrichten, MS und 20 sind außengelandet, beide im Endanflug.

NY befindet sich ebenfalls im Endanflug und konnte noch einmal ordentlich Höhe mahen, so dass er 130 m im Plus ist. Seine Linie trägt auch, also könnte er es schaffen. Die ersten Heimkehrer sind da, man weiß aber nicht, ob da nicht ein paar Zündler dabei waren. Viele Hänger machen sich bereits auf den Weg.

16:15 wie gut gleitet die ASW 15?
37 Kilometer entfernt, durch den Schauer durchgeflogen, noch 850m über Grund und Abschirmungen. Kann sich das mit einer ASW 15 ausgehen? Momentan gewitterts direkt über dem Platz.Wir leiden mit...

16:00 ein großer Schauer und die Kontrollzone versperren den Weg
Im Westen steht ein riesiger Schauer, nur blöd, dass genau da durch der Endanflug führt. Diesen Schauer nördlich zu umfliegen ist schwer möglich, da sich dort schon die Kontrollzone Kaunas befindet. NY entscheidet sich, durch den Schauer zu fliegen, MS probierts im Süden. Wir fiebern mit.....

15:45 ihr letztes Stündchen hat geschlagen
Um 16:22 hätte das Team Austria die Aufgabenzeit von 3 Stunden voll, von MS, 20 und NY hört man ab und zu was, sie sind wohl noch zu weit entfernt oder zu tief, was wir nicht hoffen. Am Platz sieht man immer wieder ein großes "Cumulus krachus", wie 20 zu sagen pflegt, das sich auch immer mehr ausbreitet. Nur nicht zu früh heimkommen...

15:00 Stille am Funk, Donner am Platz
Momentan hört man am Funk nichts von unseren Piloten. Allerdings gibts Neuigkeiten von den Startzeiten, das gesamte Feld ist knapp hintereinander abgeflogen, die deutschen Clubklassepiloten allerdings eindeutig später. NY ist in seiner Klasse bei den ersten Startern dabei gewesen, interessant ist, dass ein Litauer relativ spät abgeflogen ist. Hatte er irgendwelche Probleme oder weiß er mehr als der Rest:

Am Platz regnets immer wieder leicht, es donnert und rundherum sieht man Überentwicklungen, einzig nach Norden siehts noch besser aus.

14:15 Team Austria abgeflogen
Unsere Jungs sind abgeflogen und am Platz hat es gerade ein wenig geregnet. Wir vermuten auch, auf Grund der "rush hour" beim Startzeitenabgeben, dass sich alle Piloten früh auf den Weg in Richtung erste Area machten. Leider haben unsere Piloten heute keinen Tracker an Board, somit können wir sie nicht unmittelbar verfolgen.

13:30 doch in die andere Richtung
Es war zu vermuten, dass die Wettbewerbsleitung einen neuen Task erstellt und somit haben sie alle Areas in den Norden gelegt, wo das Wetter noch deutlich besser aussieht. Allerdings befinden sich die schönsten Cumuli im geschlossenen Luftraum und rundherum sieht man schon Ausbreitungen, sodaß der Abflug unserer Piloten wohl relativ rasch erfolgen wird. Heute dürfte es wieder spannend werden.

11:30 Der erste Eindruck trügt
Ganz erstaunt sahen wir in der Früh strahlend blauen Himmel, ein ungewohntes Bild bei diesem Wettbewerb. Dementsprechend wurden beim Briefing folgende Aufgaben ausgegeben.

Clubklasse AAT 188,1km/330km
Standardklasse AAT 188,1km/320km

Beide Aufgaben führen in Richtung Südwest (Polen). Allerdings arbeiten sich jetzt schon wieder Cirren zu uns vor und plötzlich ist es nicht mehr so sicher, ob heute üerhaupt geflogen wird. Die Meteorologin sprach von 1 m/s Steigen und einer Basishöhe von 1400m und auch von einem kleinen Tiefdruckgebiet, dass sich südöstlich von uns entwickelt und den ganzen Tag das Wettbewerbsgebiet beeinflussen soll. Warten wir erstmal ab. Der erste Start soll um 12:00 erfolgen.