Junioren Weltmeisterschaft 2005
Husbands Bosworth
6.-20. August 2005Quelle/Texte: Rudi & Auli

Startseitedas TeamTagesberichteErgebnisse / TasksGästebuchMail ans Team
Veranstalter Teams alle Teilnehmer Fotos Austragungsort www.aeroclub.at

04.08.2005 1.Tag
05.08.2005 2.Tag
06.08.2005 3.Tag
07.08.2005 4.Tag
08.08.2005 5.Tag
09.08.2005 6.Tag
10.08.2005 7.Tag
11.08.2005 8.Tag
12.08.2005 9.Tag
13.08.2005 10.Tag
14.08.2005 11.Tag
15.08.2005 12.Tag
16.08.2005 13.Tag
17.08.2005 14.Tag
19.08.2005 15.Tag
19.08.2005
15:15 aus, vorbei, der Tag wurde neutralisiert!

soeben wurde der Tag neutralisiert! Das versprochene Wetterfenster ist nicht gekommen, und somit ist diese Weltmeisterschaft gelaufen.


Die endgültigen Ergebnisse sind unter obigen Link abrufbar; In der Clubklasse gewann Christoph Nacke vor Jan Rothhardt (beide aus Deutschland) und Roman Mracek aus Tschechien. Unsere Jungs belegen in der Endwertung folgende Plätze: Tobi (TB) Platz 19, Stefan (B1) Platz 25 und Lewi (ISV) wurde 26.


In der Standardklasse gewannen nun wirklich die Briten alle Podestplätze; Mark Parker gewann vor Jonathan Meyer und Andy May; Georg (D2) belegt in der Endwertung Platz 13, Andi (PU) wird 25.


Um ein kurzes Resümee zu ziehen: Ich denke, daß die österreichische Juniorenbewegung sehr viel Potential hat; die Zahl der Teilnehmer an der Juniorenmeisterschaft steigt zwar nur langsam, dafür aber kontinuierlich. Außerdem haben wir einige Talente, die durchaus auf obersten internationalen Niveau mithalten können; um nur ein Beispiel zu nennen: hätte Tobi nicht die eine Luftraumverletzung gehabt, so wäre er sicher unter den ersten 10 gewesen; aber auch die anderen Piloten haben im Laufe dieser WM gezeigt, was in ihnen steckt. Deswegen schaue ich sehr positiv in die Zukunft der österreichischen Junioren Segelflugbewegung, von der man - so glaube ich - in naher Zukunft schon bald wieder hören wird.


in diesem Sinne wünsche ich Euch noch einen schönen Tag, wir haben morgen Siegerehrung und am Sonntag gehts dann bei uns zurück Richtung Heimat.


in diesem Sinne, Viele Grüße und DANKE fürs regelmäßige Dabeisein,


Euer Rudi & Team


12:45 AATs mit 2,5 Stunden Flugzeit ...
ist die Aufgabe, die uns die Organisatoren stellen. Minimumstrecke sind knapp über 100 Kilometer, das Maximum liegt bei 300km. Wenn ich aus dem Fenster sehe, kann ich mir nicht vorstellen, daß in einer halben Stunde der erste Start erfolgen soll. Mal sehen, aber ich denke, hier auf der Insel kann die Sache mit dem Wetter recht schnell gehen. Insofern kann ich mir grundsätzlich schon vorstellen, daß wir heute fliegen. Mal sehen, bis später!

12:00 ein neuerliches Briefing in 10 Minuten

Hallo,


das Wetter bessert sich nur zögerlich hier. Trotzdem glaubt der Meteorologe noch an ein Wetterfenster, das uns früher oder später hier erreichen soll. Mal sehen, Aufgaben sind noch keine ausgeteilt worden, diese kommen jetzt in 10 Minuten bei einem neuerlichen "Task Briefing".


melde mich später wieder,


Rudi


09:30 Zusammenfassung des gestrigen Tages & heute

Guten Morgen!


Gestern war einiges los: wir hielten den Schweizern fest die Daumen, daß sie in der Standardklasse die Vorherrschaft der Briten vielleicht doch noch brechen ... Stefan Leutenegger war nur wenige Punkte von einem Podestplatz entfernt ... wir fieberten am Funk immer mit, sie waren wieder gemeinsam mit uns auf der Frequenz. Sehr spannend, muss ich sagen, nach der Landung der Schweizer begann das Warten auf die Briten ... wir wußten erstens, daß die Schweizer recht schnell waren und zweitens, daß die Briten 23 Minuten später gestartet waren. Im Endeffekt aber konnten die Briten wieder eins drauflegen und nahmen den Schweizern wieder zwischen 2 und 5 Minuten ab. Damit ist der Vorsprung des Drittplatzierten auf Stefan Leutenegger wieder auf 70 Punkten angewachsen.


Für unser Team lief es aber auch nicht schlecht, ein weiteres Mal konnte Tobi (TB) vorn dabei sein! Er flog auf den 3. Tagesplatz, wieder ein sehr gutes Ergebnis! Auch Stefan (B1) flog sehr gut, er kam auf den 7. Tagesrang! Bei Lewi (ISV) ließ zum Schluß leider die Thermik schon nach, darum brauchte er etwas länger und kam auf Platz 22.


In der Standardklasse liefs für Andi (PU) besser, er war über lange Zeit mit den Schweizern zusammen und kam auf Platz 13. Georg (D2) verlor die Schweizer und Andi schon recht bald und flog alleine. Er kam auf Platz 17.


Hinter dem heutigen Tag steht ein großes Fragezeichen ... in der Nacht zog eine Front durch, zur Zeit ist es noch sehr bedeckt und es gibt viel Wind ... mal sehen, das Briefing wurde auf 11 Uhr Lokalzeit verschoben.


bis später,


Euer Rudi