Junioren-WM
Rieti, Italien
28. Juli.- 11. August 2007Quelle/Texte: Georg Falkensammer

Startseitedas TeamTagesberichteGästebuchMail ans Team
Veranstalter Teams (DE CH) alle Teilnehmer Fotos Austragungsort

24.07.2007
25.07.2007
26.07.2007
27.07.2007
28.07.2007
29.07.2007 1.Tag
30.07.2007 2.Tag
31.07.2007 3.Tag
01.08.2007 4.Tag
02.08.2007 5.Tag
03.08.2007 6.Tag
04.08.2007 7.Tag
05.08.2007 8.Tag
06.08.2007 9.Tag
07.08.2007 10.Tag
08.08.2007 11.Tag
09.08.2007 12.Tag
10.08.2007 13.Tag
10.08.2007
15:30 WM zu Ende
Der heutige Tag wurde zu Recht gecancelled, die WM ist somit zu Ende. In der Standardklasse stehen die Deutschen verdient geschlossen am Podest, sie sind sehr souverän geflogen. In der Club: Frankreich vor Tschechien und Deutschland. Vor allem in der Club sind die Punkteabstände sehr gering. Unsere Piloten haben sich gut geschlagen. In der Standard Sebastian auf dem 17. und Andi auf dem 18. Platz. In der Club Auli 14.er, Jan 16.er und Stefan 18.er.

Es war mir eine Ehre als Teamchef bei dieser Junioren-WM dabei gewesen sein zu dürfen und es war mir eine Freude mit unseren Piloten zusammenzuarbeiten. Unsere Clubklasse-Piloten flogen sehr konstant, wie auch viele anderen Piloten in ihrer Klasse. Nur knappe 400 Punkte trennen sie vom Weltmeister. Unsere Standardklasse-Piloten hatten an Ihrer Aussenlandung in Terni (Flugplatz) und Sebastians Außenlandung 6 km vor dem Platz ein bißchen zu knabbern. Dies waren aber auch die einzigen drei Außenlandungen unserer Piloten, worüber ich in einem Gebiet wie Rieti sehr froh bin. Andi flog zu Beginn der WM seiner Leistung einfach hinterher. Die Aufgaben waren aus meiner Sicht aber auch ein bißchen selektiver gestaltet.
Insgesamt waren unsere Piloten sehr diszipliniert und arbeiteten sehr gut zusammen. Vor allem ihr Teamflug und die Stimmung im Team war für mich nahezu vorbildlich, wovon sich so manch einer unserer "Senioren" eine Scheibe abschneiden könnte. Dies schlägt sich auch in der Wertung nieder.
An dieser Stelle möchte ich mich auch bei Gregor Stögner bedanken, der uns immer mit Rat und Tat zur Seite stand.

Der Wettbewerb hatte aus organisationstechnischer Sicht gewisse Defizite. Ich glaube man kann hier aber Leonardo keinen Vorwurf machen, er machte sein menschenmöglichstes unter den gegebenen Bedingungen und war stets sehr hilfsbereit. Nächstes Jahr findet die WM der Club-, Standard- und PW5-Klasse hier statt. Dazu werden vor allem Verbesserungen beim Meteo, Tasksetting und bei Griding notwendig sein.