Segelflug-WM - 15m-, 18m- und Offene
Leszno - Polen
27.7.-10.8.2014Quelle/Texte: TC Ludwig Starkl

Startseitedas TeamTagesberichteErgebnisse / TasksGästebuchMail ans Team
Veranstalter Teams (DE CH) alle Teilnehmer Fotos Austragungsort

22.07.2014 1.Tag
23.07.2014 2.Tag
24.07.2014 3.Tag
25.07.2014 4.Tag
26.07.2014 5.Tag
27.07.2014 6.Tag
28.07.2014 7.Tag
29.07.2014 8.Tag
30.07.2014 9.Tag
31.07.2014 10.Tag
01.08.2014 11.Tag
02.08.2014 12.Tag
03.08.2014 13.Tag
04.08.2014 14.Tag
06.08.2014 15.Tag
07.08.2014 16.Tag
08.08.2014 17.Tag
09.08.2014 18.Tag
10.08.2014 19.Tag
30.07.2014
16:00 Endanflug
Auf Vorschlag durch das Österreichische Team wurde heute ein 10 km Finishring verwendet. Die Piloten konnten dann ohne Streß den Platz anfliegen und hier landen. Vorgestern hätte diese Regelung weniger Chaos am Boden und in der Luft verursacht.

In der Dicke gings im Endanflug zu

15:45 Alle Hier
Alle Piloten haben die Frequenz auf Leszno gewechselt und sind damit zu Hause. In der nächsten halben Stunde bis Stunde soll ein Gewitter kommen. Besser im Nassen abbauen als zu landen.

15:30 Im Final
A, 5A, FJ und BY sind im Endanflug, sind kurz vor der Landung, es trägt gut. GA ist auch schon am Heimgleiten.

15:15 Bewegung kommt ins Feld
Mittlerweile sollten unsere Piloten der 15 Meter Klasse schon zu Hause sein, aber offenbar läuft es auf Strecke nicht so wie geplant. 5A hat noch 28 km zur letzten Wende, war bis vor wenigen Minuten noch am Kreisen. A meldet 40 km und 150 Meter Plus: "wenn alles gut läuft komm ich nach Hause." Die Offenen sind auch am abgleiten, von der 18 Meter Klasse hören wir nichts.

So sieht es jetzt vor meiner Tür nach westen aus

14:30 Und wieder ist das Wetter anders
Zwischenzeitlich wieder ein ganz anderes Wolkenbild, Die westlich des Platzes aufgeschossenen Wolkentürme sind weggezogen und ein breiter Cirrenschirm hat sich über uns gelegt. Die von uns erwarteten Überentwicklungen in unserem Raum sind damit bis jetzt ausgeblieben. Ich nehme an, so schwül wie es jetzt ist, dass sich die ganze Geschichte nur ein wenig verzögert. GAs Zweitlogger ist nun auch ausgewertet, alles ok. Ich musste der Wettbewerbsleitung ein wenig in den A... treten, damit dies endlich passiert.

13:30 Jetzt wirds ruhig
Alle sind unterwegs, bei guten Steigwerten und bis jetzt noch guten Bedingungen fliegen unsere Piloten erst nach Osten. Die südwestlich von uns liegenden Schauerzellen werden immer größer, im bereich der Aufgaben schaut es noch gut aus.

13:00 Die 15 Meter Klasse ist unterwegs
Um 13:03 sind unsere 15 Meterklasse Piloten abgeflogen, der Rest der Truppe muß noch bis 13:16 Uhr warten. Mittlerweile 6/8 Bewölkung südwestlich des Platzes mit ersten Regentropfen. Zuzuwarten ist heute meiner Meinung nach eine schlechte Option. Südwestlich von Leszno sind auch die ersten größeren Regenechos auf dem Radarbild zu sehen, Tendenz rasch wachsend und näherkommend.

12:00 Schleppbetrieb
Sportlich nieder gehen manche Schlepps hier raus. Die guten alten Zlins, Gavrons und Brygadiers sind mit der jetzigen Generation von Segelflugzeugen ein wenig überfordert. Sehr oft muss der Straßenverkehr angehalten werden, damit die niedrig raus gehenden Schlepps sicher die Straße überfliegen können.

niederer gehts bald nicht mehr

11:45 Das wird interessant
Meiner Ansicht zu spät, hat heute die Wettbewerbsleitung den ersten Start angesetzt, Jetzt zu Startbeginn stehen schon riesige Krapfen am Himmel, die eine oder andere Wolke schießt schon durch. Die Aufgaben, die heute nur zwei Stunden dauern, können aber frühestens um ca. 13:00 in der 15 Meterklasse, die anderen Beiden Klassen noch später, gestartet werden. Ob das Wetter so lange aushalten wird, wage ich zu bezweifeln. Meine Aufgabe wird heute darin bestehen die Informationen aus Satellitenbildern, Radarbildern und lokaler Optik so umzusetzen dass unsere Piloten schnell und sicher die Aufgaben erfüllen.

Der Blick nach Südwesten

09:00 Alles halb so wild
Viele werden sich fragen, was ist gestern mit GAs Flug, Ich kann beruhigen, der Logger hatte sich gelöst und war in den Fußraum der ASG 29 gefallen. Michael hatte geglaubt, es wäre bei der Landung passiert und hat den File dieses Fluges eingereicht. Im Fußraum ohne GPS Empfang, hatte der Logger bis zum Schluß die Höhe geschrieben, aber natürlich keinen Flugweg. Heute werden wir den zweiten Loggerschrieb abgeben und damit kommt GA wieder mit einem ganzen Flug in die Wertung.

Heute sehen die Prognosen wieder ganz anders aus als Gestern, eine Schwache Störung nähert sich vom Westen und wird das Wettbewerbsgebiet mit Abschattungen und später auch Schauern und Gewitter beeinflussen. Die Wettbewerbsleitung wird sicherlich etwas einfallen lassen müssen, da erster Start gegen 12 Uhr und das Ende gegen 16 Uhr erwartet wird..

Peter, Träger des rosa Tricots unter unsereren strengen Teamfrauen