Segelflug-WM - 15m-, 18m- und Offene
Leszno - Polen
27.7.-10.8.2014Quelle/Texte: TC Ludwig Starkl

Startseitedas TeamTagesberichteErgebnisse / TasksGästebuchMail ans Team
Veranstalter Teams (DE CH) alle Teilnehmer Fotos Austragungsort

22.07.2014 1.Tag
23.07.2014 2.Tag
24.07.2014 3.Tag
25.07.2014 4.Tag
26.07.2014 5.Tag
27.07.2014 6.Tag
28.07.2014 7.Tag
29.07.2014 8.Tag
30.07.2014 9.Tag
31.07.2014 10.Tag
01.08.2014 11.Tag
02.08.2014 12.Tag
03.08.2014 13.Tag
04.08.2014 14.Tag
06.08.2014 15.Tag
07.08.2014 16.Tag
08.08.2014 17.Tag
09.08.2014 18.Tag
10.08.2014 19.Tag
03.08.2014
12:30 Das halbe Feld ist in der Luft
Mit etwas Verzögerung wurde heute um 12:00 Uhr der Schleppbetrieb begonnen. Starker Südwind und mögliche Gewitter am frühen Nachmittag, haben uns lange grübeln lassen, wann heute wohl der ideale Abflugzeitpunkt sein wird. Zum ersten Mal wurden bei dieser WM normale Racing Tasks ausgeschrieben, die alle zuerst nach Osten führen, von dort geht es mit einem kleineren oder größeren Schlenker zurück nach Leszno. Ab vier Uhr solls bei uns hier in Leszno Gewitter geben, das heist dass wir vom Boden aus doch entscheidende Infos für den Endanflug einbringen werden können. Am Abend wissen wir mehr.

09:00 Sonne und Schatten
Ein hervorragendes Ergebnis am gestrigen Tag, Doppelsieg für unsere 15 MeterKlasse Piloten. 5A Wolfgang und A Andy haben vom Abflug bis ins Ziel die schnellste Spur gefunden und einen grandiosen Erfolg gefeiert, und das obwohl sie nur mit MC 0,5 abgeflogen sind wie GA "Mich" anmerkte.

PC Peter Hartmann wieder einen Super Flug, auch er mit einem kleinen Missgeschick, er hat vor dem Abflug Wasser abgelassen und hat vergessen die Hähne wieder zu schließen. Damit war er leicht wie eine "Feder" unterwegs, konnte auch viel höher als alle Anderen, was bei der kurzen Aufgabenzeit ein Vorteil war. Gesamt ist Peter jetzt Zweiter, was wünscht man sich mehr.

BY Sebastian Eder hats vor dem Abflug gut erwischt, immer ganz oben, war er auch optimal gestartet und in einer guten Gruppe unterwegs wurde er 6. und dies vor so großen Namen wie Andersen, Centka, Termat. Wir gratulieren. Nicht gut gelaufen ist es für Sebastians Vater Sepp FJ, der kam vor dem Abflug nie hoch, stolperte dann leider immer hinterher und musste schliesslich, da der Tag nichts mehr hergab, den Motor zünden.

Am Abend dann noch polnischer Abend, bei dem wir wieder als Team vertreten waren und auf Grund der Erfolge mit guter Laune unterwegs.

Das hams davon vom Doppelsieg, ein Leiberl reicht da nicht