Segelflug-WM - 15m-, 18m- und Offene
Leszno - Polen
27.7.-10.8.2014Quelle/Texte: TC Ludwig Starkl

Startseitedas TeamTagesberichteErgebnisse / TasksGästebuchMail ans Team
Veranstalter Teams (DE CH) alle Teilnehmer Fotos Austragungsort

22.07.2014 1.Tag
23.07.2014 2.Tag
24.07.2014 3.Tag
25.07.2014 4.Tag
26.07.2014 5.Tag
27.07.2014 6.Tag
28.07.2014 7.Tag
29.07.2014 8.Tag
30.07.2014 9.Tag
31.07.2014 10.Tag
01.08.2014 11.Tag
02.08.2014 12.Tag
03.08.2014 13.Tag
04.08.2014 14.Tag
06.08.2014 15.Tag
07.08.2014 16.Tag
08.08.2014 17.Tag
09.08.2014 18.Tag
10.08.2014 19.Tag
04.08.2014
09:00 Nachbetrachtung
Gestern hat sich wieder einmal alles auf den Kopf gestellt. In der Startphase unserer Piloten haben sich im südlichen Bereich des Wettbewerbsraumes starke Gewitter herangeschoben und quer durchs Wettbewerbsgebiet waren auch schon die ersten Echos zu sehen. All diese Entwicklungen hat nur niemand in den diversen Vorhersagen erkannt und damit entsprechend reagiert. Die Abflüge wurden in allen Klassen geöffnet. Die Piloten flogen ab und die Stimmen am Funk wurden immer leiser. Der Himmel rund um den Flugplatz wurde immer dunkler und bedrohlicher. So gegen 16:00 Uhr erreichte die Gewitterlinie auch uns am Boden mit starken Böen und Windgeschwindigkeiten um die 40 Knoten. Von unseren Piloten war aber nichts zu hören. Erste Rücklandungen am Platz und ein dann doch neu geladenes Radarbild zeigt, dass zwischen der ersten Wende aller Aufgaben und Leszno die besagte Gewitterlinie alles abschneidet. Nach weiteren bangen Minuten erreichen wir BY der in Ostrow landen will, mitten im Regen. Er bestätigt uns dann dass GA und PC selbes vorhaben. Was ist mit dem Rest der Österreicher, keine Ahnung. So gegen 17 Uhr, A ist sicher aussengelandet, wenig später ist auch 5A sicher gelandet. Nur was ist mit FJ, niemand weiß etwas. Bedrohlich sieht die Gewitterfront nach Osten aus, dahinter muss er irgendwo sein. Dann die Meldung, er fliegt mit den deutschen Piloten auf der selben Frequenz, der Puls bei mir und seiner Frau Olga kommt wieder auf ein erträgliches Niveau. Er will versuchen ein Loch in der Front zu finden, wenn nicht landet er auch in Ostrow, was er dann auch tut. Alle an Boden, bin ich froh. BY und FJ können später sogar mit eigener Kraft von Ostrow nach Leszno zurück, für die anderen Österreicher wird es eine Rücholtour bis Mitternacht.Jetzt werden noch die letzten Flüge hochgeladen, A und PC von unserem Team haben noch gefehlt und dann werden wir sehen welche Auswirkungen der gestrige Tag hatte. In der offenen Klasse hats jedenfalls ordentlich gedreht.

Auf Grund der zum Teil extramen Rückholungen, gibt es heute Ruhetag, also bis morgen.