Segelflug-WM - 15m-, 18m- und Offene
Leszno - Polen
27.7.-10.8.2014Quelle/Texte: TC Ludwig Starkl

Startseitedas TeamTagesberichteErgebnisse / TasksGästebuchMail ans Team
Veranstalter Teams (DE CH) alle Teilnehmer Fotos Austragungsort

22.07.2014 1.Tag
23.07.2014 2.Tag
24.07.2014 3.Tag
25.07.2014 4.Tag
26.07.2014 5.Tag
27.07.2014 6.Tag
28.07.2014 7.Tag
29.07.2014 8.Tag
30.07.2014 9.Tag
31.07.2014 10.Tag
01.08.2014 11.Tag
02.08.2014 12.Tag
03.08.2014 13.Tag
04.08.2014 14.Tag
06.08.2014 15.Tag
07.08.2014 16.Tag
08.08.2014 17.Tag
09.08.2014 18.Tag
10.08.2014 19.Tag
09.08.2014
17:00 Letzter Endanflug
Alle sind im Endanflug, noch maximal 30 km haben unsere Piloten zu fliegen, wie sie im Rennen liegen wissen wir leider nicht. Nachdem keine Abflugzeiten mehr abgegeben werden müssen, ist es nicht nachzuvollziehen wie schnell die Teilnehmer waren und wer vorne liegt. Hier ist man ganz auf die Auswertung angewiesen.

15:00 Ein letztes mal auf Strecke
Jetzt sind alle unterwegs, hier am Boden sind wir natürlich sehr gespannt, was unsere Burschen aus dem Tag machen. 5A und PC haben noch die Chance aufs Podest zu kommen. Die präfontale Bewölkung hat uns am Boden erreicht, im Aufgabengebiet nur einzelne Cumulus. Für uns ist großes Aufräumen angesagt, alles muß wieder verpackt werden, muß wieder zurück nach Österreich. Morgen um 11:00 Uhr ist Siegerehrung, danach ist die WM 2014 wieder Geschichte, so schnell kanns gehen.

12:30 Zweiter Versuch
Ein wenig chaotisch der heutige Tagesablauf. Zum Briefing bekommen wir ein Wetter präsentiert, das überhaupt nicht zum Task passt. An die 400 km sollten wir fliegen, obwohl nur mäßige Thermik und ein frühes Ende prognostiziert wird. Ein allgemeines Rumoren geht durch die Reihen. Dann folgt natürlich das tägliche Ritual mit den Startverschiebungen und um 11:45 auch eine neue Tagesaufgabe, nur um 50 km kürzer als die Erste. Noch bevor unsere Piloten die Aufgabe programmiert hatten, schon wieder ein neuer Task. Jetzt sind es nur noch ca. 250 km, langsam nähern wir uns der Realität.


Jetzt wird gerade mit dem Schleppen begonnen, und das mit echt reschem Rückenwind. Die Vorhersagen von 7,30 Uhr haben Südostwind gezeigt, aber offenbar hat dies niemand gelesen. Für die Zuseher spektakulär, für die Piloten grenzwertig nieder gehts über Leszno raus.

Der Himmel so blau, da bleibt der Storch im Nest