Segelflug-WM 15m-, 18m- und Offene-Klasse
Uvalde - USA
28.7.- 18.8.2012Quelle/Texte: Kurt/Wick

Startseitedas TeamTagesberichteErgebnisseGästebuchMail ans Team
Veranstalter Teams (DE) alle Teilnehmer Austragungsort soaringcafe.com

15.06.2012
25.07.2012 1.Tag
26.07.2012 2.Tag
27.07.2012 3.Tag
28.07.2012 4.Tag
29.07.2012 5.Tag
30.07.2012 6.Tag
31.07.2012 7.Tag
01.08.2012 8.Tag
02.08.2012 9.Tag
03.08.2012 10.Tag
04.08.2012 11.Tag
05.08.2012 12.Tag
06.08.2012 13.Tag
07.08.2012 14.Tag
08.08.2012 15.Tag
09.08.2012 16.Tag
10.08.2012 17.Tag
11.08.2012 18.Tag
12.08.2012 19.Tag
13.08.2012 20.Tag
14.08.2012 21.Tag
15.08.2012 22.Tag
16.08.2012 23.Tag
17.08.2012 24.Tag
18.08.2012 25.Tag
22.08.2012
28.07.2012
20:00 Ein Tag geht zu Ende
Der Tag geht zu Ende. Alle unsere Piloten sind von ihren Aufgaben zurück, wobei keiner unserer Männer die Aufgabe beendet hat. Im Norden wurde es gemäß Vorhersage blau, unter diesen Bedingungen wollte keiner seinen Flug vortsetzen. Die Piloten sind jetzt dabei ihre Flüge hochzuladen, auf der SiS-AT können Sie angesehen werden. Der Grund für GAs GPS Ausfall konnte auch festgestellt werden. Immer wenn er die österreichische Frequenz gerastet hat, fällt das GPS aus, es liegt am Funkgerät. Den selben Fehler hatte der WO auch schon einmal. Hier hilft nur Frequenzwechsel und Funkumbau. An meiner Tür wird schon wieder geklopft, es geht zum Essen.

Bis morgen

17:00 Quintus
In der Reihe der neuen Segelflugzeuge, hier am Start in Uvalde, heute der Quintus. Wie ja allgemein bekannt, ist der Flügel ein gemeinsames Projekt zwischen Lange und Schempp-Hirth. Die letzten ca. 1,5 Meter des Aussenflügel unterscheidet die beiden Flugzeuge jedoch markannt. Der Quintus hat den, für Schempp-Hirth typischen, nach oben gebogenen Flügel, mit einem sehr stark nach hinten gepfeilten Winglet. Der Quintus ist mit Verbrennungsmotor ausgestattet eigenstartfähig und kann an die 250 lt Wasser tanken. Das maximale Abfluggewicht liegt bei 850kg.

Der neue Quintus, hier der von Egon Rehm aus Brasilien

15:00 Die ersten sind auf Strecke
LA, FJ, WO, und PC sind auf Strecke. Leider hatten wir auf Sandys Segelflugrechner eine falsche Datei aufgespielt. Wir mußten daraufhin den Rechner neu aufsetzen und verpassten damit den ersten Start. Sandy konnte erst nach dem gesamten gestarteten Feld ausräumen und starten. Jetzt ist er in der Luft und wird die Strecke auch noch probieren. Bei GA sind in der Luft alle GPS ausgefallen, er hat wieder umgedreht und ist gelandet. Leider weiß ich nicht ob wieder alles funktioniert. Jedenfalls habe ich gesehen, daß er zum Start geschoben wurde.

Wolkenstraße Richtung erster Wende

14:00 Das gibt es auch nur in Amerika
Das gibt es auch nur in Amerika. Während die Piloten ihre Flugzeuge zum Start brachten, ist ein Jet auf dem selben Taxiway zwischen den Segelflugzeugen auch zum Start gerollt. Vorne Segelflugzeuge, dann der Jet und dahinter schon wieder Segelflugzeuge. Gestartet ist er dann von der Piste, auf der links und rechts die Segelflugzeuge standen. So etwas wäre bei uns in Europa nicht möglich.

Ein Jet zwischen Segelflugzeugen


11:30 Erstes offizielles Training
Pünktlich 10:00 Uhr Lokalzeit hat der Wettbewerbsleiter das heutige erste Pflichtbriefing eröffnet. Sehr konzentriert haben unsere Burschen den Ausführungen des Meteorologen zugehört, sie sitzen auf dem Bild in der ersten Rehe links. Es soll im Laufe des Tages abtrocknen und die Bassis soll am späten Nachmittag bis auf 9000 ft steigen. Dementsprechend auch die heutigen Trainingsaufgaben, zwischen 550 km und 650 km.

Briefing im dem Flugplatz angrenzenden Collageturnsaal