Segelflug-WM Std-, 15m-, 18m- und Offene-Klasse
Eskilstuna - Sweden
28. Mai - 18 Juni 2006Quelle/Texte: Ludwig Starkl

Startseitedas TeamTagesberichteErgebnisse / TasksGästebuchMail ans Team
Veranstalter Teams alle Teilnehmer Fotos Austragungsort

22.05.2006
27.05.2006
30.05.2006
31.05.2006
01.06.2006
02.06.2006
03.06.2006
04.06.2006 1.Tag
05.06.2006 2.Tag
06.06.2006 3.Tag
07.06.2006 4.Tag
08.06.2006 5.Tag
09.06.2006 6.Tag
10.06.2006 7.Tag
11.06.2006 8.Tag
12.06.2006 9.Tag
13.06.2006 10.Tag
14.06.2006 11.Tag
15.06.2006 12.Tag
16.06.2006 13.Tag
17.06.2006 14.Tag
04.06.2006
17:00 Zur Zeit Doppelführung für Österreich in der 18 m Klasse

Sensationelles Zwischenergebnis in der 18 m Klasse
WO vor WG am 1. und 2. Platz!!!
In der 15 m Klasse ist OF derzeit am 4. Platz und H1 auf dem 9. Platz, d.h. sie haben einige berühmten Namen dahinter sich gelassen.
8T in der Standard-Klasse auf dem hervorragenden 11. Platz, auch einige berühmte Namen hinter sich.
Für uns Österreicher ein erfolgreicher Auftakt.


Hier alle Ergenisse Online.


Die Ergebnisse werden genau studiert

16:30 alle zu Hause
Unsere Piloten sind zu Hause. Kurz nacheinander sind sie über die Ziellinie. Auch 8T hat sich wieder gemeldet und ist in der Zwischenzeit auch hier. Von der 15 Meter und Standardklasse wissen wir leider noch kein Zwischenergebnis aber unsere 18 Meter Piloten dürften gut unterwegs gewesen sein. Die Ergebnisse seht ihr ja unter obigem Link unter Ergebnisse.

15:45 Endanflug
Unsere Piloten melden Endanflug. OF und H1 noch 35km, WO und WG noch 70km in sicherer Endanflughöhe.Von 8T nichts zu hören

15:15 Rechnen, Rechnen, kalkulieren - warum sind sie noch nicht hier!!!

E6B1F1 die aktuelle Position von WO, er meldet dort gute 3Meter Steigen seinem Teamkollegen WG der einige km hinter ihm liegt. Der erste Teilnehmer der 18 Meter Klasse ist schon zu Hause, Ake Peterson der Lokalhero auf ASG 29. Mit ca 124km/h Schnitt hat er unseren Burschen einiges vorgelegt. Die sind allerdings um eine Stunde später abgeflogen.
OF und H1 melden gute tragende Linien und sind kurz vor dem Endanflug. Unser Hoffen daß sie nicht zu früh zu Hause sind.
Von 8T Herbert Ziegerhofer ist leider nichts zu hören. Mit wem, allein unterwegs, soll er auch reden.


Aktuell: "I siach die net aber i hab auf alle Fälle 5Meter Steigen " H1 im Funk


14:45 Wieder Stimmen aus dem Funkgerät

Nach mehreren Minuten absoluter Stille im Funk kommt jetzt wieder Leben ins Teamzelt. Unsere Piloten melden eher "mäßiges" Steigen und Heimo und Wolgang (H1) sind kurz vorm Wenden im zweiten Wendpunktgebiet. Unsere Berechnungen haben ergeben, daß sie gut in der Zeit liegen.
Hermann hat auf dem Radar im Norden des Wettbewerbsgebietes einige Schauer ausgemacht, die aber die Piloten bis jetzt nicht wirklich stören.


14:15 Vpos an Bord

Wie ich soeben im Restaurant gesehen habe, hat unser Herbert Ziegerhofer heute ein Vpos an Bord. Mit diesem Gerät werden seine Positionen ins Internet übertragen und sind damit nachzufolgen. Leider ist es mir nicht gelungen den Link zu finden wo man dies auch abrufen kann. Probierts mal selbst.


Heimo hat soeben gemeldet im ersten Gebiet gewendet zu haben.


13:00 Die Piloten der 15 Meter Klasse sind abgeflogen

47 und 48 die Abflugzeiten von Heimo und Wolfgang  unsere Piloten der 15-Meter Klasse. Unter sich immer mehr ausbreitendenden Wolkenschichten finden sich zwar noch immer akzeptable Steigwerte, totzdem haben sich die Zwei für den Abflug entschieden. Beim Area Task ist natürlich immer die Frage, wann setzt man den  Abflug an um das wirklich optimale Zeitfenster zu finden. Wir hatten bei der morgendlichen Besprechung zwar zwischen 13:30 und 14:00 für Optimal gefunden, nur das Wetter hält sich nicht immer an die Prognosen.


57 die Abflugzeiten der 18-Meter Klasse, auch sie sind auf Kurs, wir wünschen viel Glück.
Für uns am Boden wird es nun in zwei Stunden interessant, wenn die Piloten die letzen 100-150km in Angriff nehmen. Unsere Aufgabe besteht dann darin, sie in der Optimierung ihrer Wendepunkte in den Wendegebieten zu unterstützen. Optimal unterwegs sind sie nämlich nur dann, wenn sie nicht vor Ablauf der Wertungszeit zurück sind. In der Vergangenheit hat sich gezeigt, daß mit unserer Unterstützung noch einige Km und damit Punkte herauszuholen waren. 


06 die Abflugzeit von Herbert Ziegerhofer in der Standard Klasse. Er wird wahrscheinlich der Erste wieder zurück sein. Seine Wertungszeit beträgt nur 2:30 Stunden


12:00 Die WM hat begonnen
Pünktlich um 11:00 Uhr hob der erste Schleppzug zur diesjährigen WM ab. Aber schon nach wenigen Minuten läutete mein Handy. Anruf von WO, "Wick hast Du Deinen IPAC bei der Hand, meiner zeigt kein GPS Signal. Ich glaube nicht, daß es am IPAC liegt, kannst Du ihn trotzdem bringen?". "Natürlich, bin schon unterwegs" Schnell noch meinem Piloten diese Information weitergegeben und das Notprogramm lief auf Touren. Ulli meine Frau war in wenigen Minuten mit dem IPAC aus dem Quartier zurück, aber wieWolfgang vermutet hatte, es lag nicht am PDA sondern an einem Wackelkontakt in der Verkabelung. WO hatte sich in der Zwischenzeit aus dem Grid schieben lassen und versucht den Fehler zu finden. Mit kunstvollen Verschnürungen unter dem Pilz hatte er den Wackler halbwegs in den Griff bekommen und wieder GPS Signal. Wollen wir hoffen daß es funktioniert. Am Ende seiner Gruppe wieder eingereicht, hob er auch wieder im Plan ab.
Mittlerweile sind alle unsere Piloten in der Luft und melden keinerlei Probleme und gutes Steigen. Auf Grunde der Aufgabengrößen und des zu erwartenden Wetters denke ich nicht daß ein Abflug vor 13:00 Uhr erfolgt.  

10:45 Erster Start in 15 Minuten

Die Aufgaben sind verteilt (siehe Veranstalter) und die innere Ruhe weicht einer kleinen Hecktigkeit. Auch unser Weltmeister hat kurz einmal Nerven gezeigt, als er feststellte, daß sein IPAC stromlos war. Irgend ein Program hat sich aktiviert und die automatische Abschaltung überwunden. Aber wieder am Ladegerät aufatmen, die Programme waren noch vorhanden. Später mehr, mein Chef ruft in 15 Minuten ist Startbeginn 


09:00 Der Wettkampf kann beginnen
Ab 8 Uhr gibt es Frühstück, aber alle Helfer und Piloten waren vorher im gemeinsamen Frühstücksraum. Keiner wollte der Letzte am Flugplatz sein. Und jetzt um 9:00 Uhr sind bereits alle Flugzeuge aufgerüstet, voll mit Wasser und die ersten der Truppe auch bereits auf dem Weg zum Grid. Eigentlich hätten wir ja noch 1 1/2 Stunden Zeit, aber das Wettkampffieber hat uns endgültig erfasst.
Herrliches Wetter über dem Platz und so wie es aussieht bleibt es auch die nächsten Stunden so.Vom Norden her soll im Laufe des Tages die Bewölkung immer dichter werden und damit auch das Wettbewerbsgebiet beeinflußen. Vorher aber noch gute bis sehr gute Thermik mit Basis über 2000m über Grund.Wollen wir mal sehen was die Wettbewerbsleitung daraus macht.