Segelflug-WM Std-, 15m-, 18m- und Offene-Klasse
Eskilstuna - Sweden
28. Mai - 18 Juni 2006Quelle/Texte: Ludwig Starkl

Startseitedas TeamTagesberichteErgebnisse / TasksGästebuchMail ans Team
Veranstalter Teams alle Teilnehmer Fotos Austragungsort

22.05.2006
27.05.2006
30.05.2006
31.05.2006
01.06.2006
02.06.2006
03.06.2006
04.06.2006 1.Tag
05.06.2006 2.Tag
06.06.2006 3.Tag
07.06.2006 4.Tag
08.06.2006 5.Tag
09.06.2006 6.Tag
10.06.2006 7.Tag
11.06.2006 8.Tag
12.06.2006 9.Tag
13.06.2006 10.Tag
14.06.2006 11.Tag
15.06.2006 12.Tag
16.06.2006 13.Tag
17.06.2006 14.Tag
05.06.2006
17:45 WO, WG im Endanflug

In wenigen Minuten müssten Sie hier sein. WO hat Speedfinish gemeldet.
17:51 WO ist gelandet Super!!!


17:53 WG ist gelandet, wir gratulieren


Die ersten der 18-MeterKlasse sind nur wenige Minuten davor gekommen. Die Abflugzeit wird entscheiden.


17:15 Die 18 Meter Klasse hört man wieder
Ca. 65 km müssen sie noch fliegen, kurz unter Endanflughöhe, aber ca. 20 km Gegenwind

16:45 OF zu Hause
um 34 hat OF die Ziellinie überflogen, H1 ist ca. 20 km davor. Von den Piloten der 18 Meter Klasse ist von uns nichts zu hören, aber H1 meldet sie fliegen

16:15 BB Centka ist herum
Das erste Flugzeug der 15-Meter Klasse BB die Diana 2 mit Janus Centka hat vor 5 Minuten die Ziellinie überflogen. OF und H1 im Bereiche des Endanfluges ca. 70km vor dem Platz. Von WO und WG ist nichts zuhören.

15:30 Noch alles in der Luft
Trotz vieler Hänger die den Flugplatz verlassen haben, unser Piloten fliegen noch. OF hat vor zwei Minuten noch 130 km Restdistanz gemeldet, H1 ein paar km dahinter.WO und WG sind irgendwo nördlich von Borlänge.
 Bei uns am Platz hat es in der Zwischenzeit den 5. Schauer gegeben, derzeit scheint die Sonne aber wie lange noch

14:15 8T außengelandet
Leider hat es den Herbert Ziegerhofer erwischt, ca. 80 km nach seinem Abflug war der Flug vorbei. Er mußte zu den Kühen, aber, und das ist das Wichtigste, alles ok. WO und WG die bereits 15 km getrennt waren sind ca 15 km vor der 2. Wende. OF und H1 38 bzw 52 km. Aber alle melden respektable Höhen. Die Schauer beeinflußen wie schon berichtet ganz wehement das Geschehen. Große Umwege und lange Gleitstrecken müssen geflogen werden. Wollen wir hoffen, daß weiter im Nordwesten die Luft nicht so feucht ist, die folgenden Strecken führen dort hin

13:30 Schauer auf dem Kurs
Hier das aktuelle Radarbild vom Wettbewerbsgebiet mit den Schauerfeldern auf Kurs Eskilstuna - Avesta - Bollnäs

13:00 Schwierig, Schwierig, Schwierig
So kann man den heutigen Tag bis jetzt bezeichnen. Die 15 und 18 Meter Klasse Piloten starteten um 12:00 Uhr und bei uns ging der erste Schauer nieder. Immer wieder hört man am Funk von gutem Steigen und schlechten Linien, von Hagel und Schauerwänden. Leider hört man auch daß es so manchem nicht so gut geht, auch über Landewiesen wird schon gesprochen. Auch "super" haben wir schon gehört, der dem es nicht so gut ging ist wieder oben, und bei uns regnet es wieder

11:30 bis zu 2 Meter Steigen

Die ersten Piloten sind in der Luft und melden bis zu zwei Meter Steigen. Derzeit liegt die Basis etwas tiefer als Vorhergesagt in 1200 Meter, auch  Ausbreitungen sind schon wieder zu sehen. Wie gesagt, ein spannender Tag.


Natürlich wird bei so einer WM spioniert was das Zeug hält. Ich hab mich auf den Weg gemacht und so einige wirklich interessante Entdeckungen gemacht.


Von den Holländern verwendetes Schuhwerk bei Schwerpunktproblemen

11:30 voll kompensierter Stauscheibenbiegeanalogfahrtmesser
Leider noch keiner Nation zugeordnet, aber ich bin davon überzeugt das Gerät hat Zukunft

10:30 Die Aufgaben sind verteilt
Tief in die Trickkiste hat der Tasksetter heute gegriffen. Zwischen 388,7 und 527,5km liegen die Tagesaufgaben in unseren Klassen, jeweils Racing Tasks. Wie schon berichtet, die Meinungen differenzieren sich heute. Ich will hoffe, daß der Hermann heute einmal nicht recht behält, er teilt den Optimissmus der Wetterfrösche hier nicht. Er meint, daß es so wie gestern, sehr früh Ausbreitungen und damit thermiklose Gebiete geben wird. Andererseits sieht der Hermann die Gefahr von Schauern nicht so ernst wie die Wettbewerbsleitung. Ein Interessanter Tag, aber nicht im Duell der Wetterfrösche, sondern was unsere Burschen daraus machen.

Wetteroptik in Richtung 1. Wendepunkt

09:30 Gelungener Auftakt

Durchwegs zufriedene Gesichter heute Morgen im österreichischen Team. Nach den gestrigen Erfolgen in der 18 und 15 Meter Klasse aber nur all zu Verständlich. Einen besseren Auftakt hätten wir uns gar nicht wünschen können. Dieses Resultat spiegelt aber auch die Stimmung im Team wieder. Mittelerweile bei einigen Veranstaltungen dieser Art dabei,kann ich behaupten noch nie mit einem derart super Team zusammen gewesen zu sein. Man hilft sich gegenseitig wo nötig, man hält sich zurück wenn Zeit dafür. Der Schmäh rennt und auch das ernste Gespräch findet statt. Ich bin mir sicher daß wir uns noch über den einen oder anderen Erfolg freuen können und sollte es einmal nicht funktionieren ist dieser Tiefschlag im Team auch schnell überwunden.


Heute morgen wieder blauer Himmel mit einigen Cirren am Horizont und die ersten Quellungen sind auch schon zu sehen. Laut Hermann sollte der Tag etwas schwieriger wie gestern werden. Die Ausbreitungen sollten früher auftreten und auch stärker ausfallen. Steigwerte etwas geringer und die Basis sollte auch tiefer liegen. Allerdings meint der Hermann, daß in den von den Meteorologen heute verwendeten Modellen größere Unterschiede liegen. Wir werden sehen wer bis zum Abend recht behält.