Segelflug-WM Std-, 15m-, 18m- und Offene-Klasse
Eskilstuna - Sweden
28. Mai - 18 Juni 2006Quelle/Texte: Ludwig Starkl

Startseitedas TeamTagesberichteErgebnisse / TasksGästebuchMail ans Team
Veranstalter Teams alle Teilnehmer Fotos Austragungsort

22.05.2006
27.05.2006
30.05.2006
31.05.2006
01.06.2006
02.06.2006
03.06.2006
04.06.2006 1.Tag
05.06.2006 2.Tag
06.06.2006 3.Tag
07.06.2006 4.Tag
08.06.2006 5.Tag
09.06.2006 6.Tag
10.06.2006 7.Tag
11.06.2006 8.Tag
12.06.2006 9.Tag
13.06.2006 10.Tag
14.06.2006 11.Tag
15.06.2006 12.Tag
16.06.2006 13.Tag
17.06.2006 14.Tag
10.06.2006
18:30 alle zu Hause

Jetzt überschlugen sich wieder einmal die Ereignisse, Während wir alle gebannt auf eine Nachricht von H1 warteten, plötzlich die Stimme am Funk:"Und holt mich denn heut keiner, ich bin doch schon gelandet." H1 war unbemerkt von uns über die Ziellinie und am anderen Ende des Flugplatzes gelandet. Es hatten ihm für einen Direktanflug ein paar Meter gefehlt. Er fand aber einen Bart, in dem er diese Meter mitnahm und kam nach Hause.


Soeben ist 8T über die Ziellinie, einen Erfolg, den der Herbert schon dringend brauchte.


17:45 H1 kämpft

Wolfgang Hartl glaubt nicht daß er noch nach Hause kommt. Er hat an der letzten Wende noch 400 Meter, das reicht normalerweise nicht.


OF schaltet um, er hat genug Höhe. H1 kreist noch, aber sehr nieder.


OF überfliegt um 17:53, von H1 hören wir derzeit nichts, Von 8T ist ebenfalls nichts zu hören.


17:30 auch H1 im Endanflug
H1 meldet noch 40 km Restdistanz bei 240 Meter plus. Bis jetzt noch kein Flugzeug der 15-Meter Klasse zu Hause

17:15 Überraschung

Jetzt wurden wir aber überrascht, WG und WO melden sich plötzlich im Endanflug auf 10 km. Offenbar ist es doch noch ganz gut gelaufen.


H1 meldet auf 60 km Restdistanz 2 Meter Steigen. Diesen Bart noch bis zur Basis und er sollte zu Hause sein.OF ist auf dem Weg zu diesem Bart.


17:11 WG überfliegt, 20 Sekunden später WO. beide sind zu Hause


17:00 noch weit draußen

Noch ca. 80km die Reststrecke von WG und WO bis zum Ziel, das mit 17:11, ihre gerechnetes Wertungsende, geht sich nicht mehr aus. Die wenigen Cumuli die sich im Norden des Platzes gebildet haben lösen sich wieder auf, es passiert so wie prognostiziert, der Tag bricht bereits zusammen.
H1 hat noch ca. 100 km Restdistanz, OF ist 20 km hinter ihm. Von 8T haben wir keine Information.


17:03 soeben hat sich VP im Endanflug auf 10 km gemeldet.


17:08 H1 meldet noch 82 km Restdistanz, und meldet Huth`sche Theorie irgend wann findet auch er einen Bart


17:09 29, Ake Peterson überfliegt die Ziellinie


16:15 Wieder Bewegung am Funk
Vor kurzem haben wir wieder die ersten Stimmen am Funk gehört. WG und WO haben gewendet und sind am Rückweg. WG läufts offenbar ganz gut, er liegt vor WO.

15:45 18 Meter Klasse kurz vor der 1. Wende
Wann sollen sie wenden, wie weit sollen sie ins nächste Wendegebiet einfliegen. Wir am Boden sind nun wieder gefordert mitzurechnen und unseren Piloten die entsprechenden Informationen zukommen zu lassen. Die westliche Wende liegt in einem Bereich besseren Wetters, es werden durchwegs Steigwerte über 2 Meter gemeldet. Ist es nun besser die Strecke nach Westen auszudehnen, die Wertungszeit zu überschreiten und damit eventuell einen höheren Schnitt zu erfliegen? Wir sind am rechnen.
Die westliche Wende liegt über 160 km von uns entfernt, leider hören wir die Piloten nicht mehr. 

14:45 unterwegs
Immer wieder kommen Funksprüche zu uns durch, H1 meldet gerade über zwei Meter Steigen. Er gibt seine Position an WO und WG weiter, die gerade noch über sehr schlechte Bedingungen geklagt haben. WO und WG meldeten einen Schnitt von gerade mal 74 km/h bis zu ihrer jetzigen Position.

14:15 Die nächsten sind weg
Auch WO und WG sind abgeflogen, ihre Abflugzeit war 14:10. Sie sollten, da sie nur drei Stunden Wertungszeit haben, um 17:10 frühestens zurück sein.

14:00 Die Piloten der 15 Meter Klasse sind abgeflogen
50 war die Abflugzeit von OF und H1, Sie melden eher verhaltenes Steigen im Blauen, mit einer maximal erreichten Höhe von 1100 Metern. Von der Optik her hat sich nicht viel geändert, Blauer Himmel ohne Wolken, leichter Wind aus Osten.
8T hat übrigens heute einen Partner gefunden, der Südtiroler Thomas Gostner, ebenfalls alleine unterwegs, wird versuchen mit ihm ein Team zu bilden

12:45 Pünktlich wurde begonnen
Strahlend blau zeigt sich der Himmel über dem Wettbewerbsgebiet, kein Grund für die Wettbewerbsleitung mit dem Schleppbetrieb nicht zu beginnen. Pünktlich um 12:30 hob die erste Schleppmaschine ab. Die Piloten der 15-Meter Klasse sind schon in der Luft, wir haben aber noch nichts von ihnen gehört

12:00 Wenn die Elisabeth, nicht so schöne Beine hätt...
Nachdem der Start nun bereits zum dritten mal verschoben wurde und auch die obligate Teambesprechung zu Ende ist, haben wir uns gedacht, für die zu Hause gebliebenen ein kleines Video-Rätsel zu erstellen. Wem gehören welche Beine, das ist die Frage. Schreibt uns ein E-Mail, oder stellt eure Antwort ins Gästebuch. Als Preis wird uns sicher etwas ganz Nettes einfallen. Von der Teilnahme ausgenommen sind natürlich die Ehefrauen der Betroffenen. Bitte hier klicken um das Videorätsel zu sehen

10:30 Aufgaben sind verteilt

Die Aufgaben sind verteilt, so wie von Hermann vorausgesagt, soll sich der Tag entwickeln. Startbeginn ab 11:30 Uhr


09:30 heute wieder ein Flugtag

Die letzten Informationen von Hermann Trimmel bestätigen mir, heute wieder einen Flugtag zu erleben. Derzeit noch eine starke Ostströmung in Bodennähe, die frische, kühle aber auch feucht Luft vom  Meer heranbringt. Im laufe des Tages aber so starke Erwärmung, daß die sich bildende Inversion durchgeheizt wird und im Großteil des Wettbewerbsgebietes mit Thermik, hauptsächlich blau, zu rechnen ist. An der Grenze zur kühleren Meeresluft,durchaus Ausbildung einer Konvergenz mit Quellbewölkung. Die Thermik soll eher spät einsetzen, danach ein ausgeprägtes Maximum erreichen und auch wieder früh enden. Mal schau`n was der Tasksetter daraus macht.


09:00 Guten Morgen

Nach vier Wertungstagen ist es einmal an der Zeit, eine kleine Analyse anzubringen:
In der 15 Meter Klasse guter 7. Platz durch OF und 13. Platz durch H1, zwischen den Beiden ein regierender Welt- und ein regierender Europameister, bzw. ein ehemaliger Weltmeister. Der Führende hat zwar schon einen höheren Vorsprung, der Punkterückstand zum Zweiten hält sich in Grenzen und bei den schwedischenVerhältnissen durchaus aufzuholen. Hier ist man in der Endabrechnung ganz vorne dabei, wenn man jeden Tag nach Hause kommt und keinen wirklichen Absitzer hat.


In der 18 Meter Klasse, WO mit wenigen Punkten Rückstand Zweiter. Hier entscheidet wirklich jede Sekunde über Sieg oder Niederlage. Wolfgang ist wie immer sehr gut drauf und eine Titelverteidigung eigentlich logisch.WG ,Werner Amann, der mit seinem zweiten Platz am ersten Tag sein Können aufzeigte, hatte zwischendurch ein kleines Tief, daß er, wie er mir sagte, überwunden hat. Sein Rückstand auch nicht allzu groß, bei ihm ist ebenfalls noch alles möglich.


8T, Herbert Ziegerhofer, ist wohl aus dem Rennen. Perfekt vorbereitet, er hat sich die Gegend vor der WM genauestens angeschaut, er kennt alle kritischen Landemöglichkeiten, auch sein Flugzeug ist in perfektem Zustand. Worans liegt, daß er nicht von Glück verwöhnt ist, kann ich nicht sagen, vielleicht fehlt ihm aber doch ein Teampartner, von dem er die eine oder andere Information erhalten kann. 


Jedenfalls für Spannung ist gesorgt und wir im Team freuen uns schon auf die nächsten Tage.